Nach der Planung und Standortbestimmung begann Anfang 2016 die Realisierung der Serverrauminfrastruktur. Das innovative Gesamtkonzept, inklusive eines A/B Systems, redundanten Klimaanlagen, Brandfrüherkennung sowie eines Monitoringsystems, wurde innerhalb weniger Wochen installiert und in Betrieb genommen. Besonders die komplette Redundanz der zwei USV-Systeme und der Klimaanlagen war der Firma W.E.B ein Anliegen, um im Falle eines Ausfalls ausreichend Zeit für die Nachrüstung der Infrastruktur zu gewährleisten und mögliche Sicherheitsrisiken auszuschließen.

Großer Wert wurde auch auf den Einsatz energiesparender Produkte gelegt. So garantieren die USV- und Klimaanlagen selbst bei kleinen Leistungen hohe Wirkungsgrade und dabei geringe Energieverluste. Für ein Unternehmen, das stabil wächst, brauchte es eine Lösung, die es erlaubt, die Serverraumlandschaft bei Bedarf zu verdoppeln oder zu verdreifachen.

Mit der Expertise von EPS Electric Power Systems GmbH wurde nun ein Serverraum geschaffen, der auch bei Expansion des Windstrom-Erzeugers ausreichende Kapazitäten für die nächsten Jahre sicherstellt. „Da dem Kunden die Flexibilität und die Erweiterbarkeit für die nächsten Jahre sehr wichtig war, planten wir die erforderlichen Komponenten so, dass mit geringem Platzbedarf hohe Verfügbarkeit gewährleistet wird und die Serverraum Gesamtlösung ständig erweitert werden kann“, erklärte Peter Reisinger, Vertriebsleiter bei EPS und langjähriger Kenner der DCIS- (Data Center Infrastructure Solutions) Branche. Markus Haidl blickt in den neuen Serverraum und zeigt sich sichtlich erfreut über die gelungene Zusammenarbeit mit der Firma EPS: „Wir sind sehr froh, mit EPS einen Anbieter auf Augenhöhe gefunden zu haben, bei dem auch die Nachbetreuung passt. Ich würde mich wieder für EPS entscheiden.“

Weitere Bilder

Werden auch Sie Teil unserer Success Story!