Rechenzentrums-Container bei Weltklimakonferenz 2017

Data Center Container von EPS auf der Weltklimakonferenz in Bonn

Bonn – Von 06. bis 17. November 2017 fand in der Bonner Rheinaue (Bonn-Zone) und auf dem Gelände nahe des UN-Klimasekretariats (UNFCCC) und des World Conference Centers Bonn (Bula-Zone) die 23. Weltklimakonferenz statt. Rund 26.000 Besucher und Delegierte aus 196 Ländern nahmen an der Veranstaltung teil, die als erste Weltklimakonferenz oziell als umweltfreundlich zertiziert wurde. Die Zertizierung wurde mit der EMAS-Validierungsurkunde bestätigt. EMAS („Eco Management and Audit Scheme“ auf Grundlage einer EU-Verordnung) gilt als das weltweit anspruchsvollste System für nachhaltiges Umweltmanagement und bedeutet, dass alle wesentlichen Umweltaspekte der Konferenz ermittelt und negative Umweltauswirkungen so gering wie möglich gehalten wurden. Alle Ziele und Maßnahmen wurden dokumentiert und von einem Umweltgutachter überprüft und schließlich bestätigt.

Das Veranstaltungsmanagement der Weltklimakonferenz 2017 verzichtete beispielsweise weitgehend auf gedruckte Materialien und setzte stattdessen digitale Dokumente ein. Zusätzlich wurde auch das Abfallaufkommen so gering wie möglich gehalten und so weit wie möglich recycelbare Materialien eingesetzt. Ein weiteres Zeichen in Richtung Energieezienz setzte das Deutsche  Bundesumweltministerium mit der Anmietung von Data Center Containern. Das für die Konferenz-IT verantwortliche Bonner Unternehmen H&G Hansen & Gieraths EDV Vertriebsgesellschaft
mbH beauftragte unter anderen die AKI Power Systems GmbH. Hier entschied man sich für die Firma EPS Rechenzentrum Infrastruktur GmbH.

Die Firma EPS setzte für die gesamte Dauer der Weltklimakonferenz 2017 den ISO zertizierten High Cube Container DC CONT als zuverlässige und energieschonende Stromversorgungslösung ein. Durch die moderne und hochverfügbare Serverraum-Infrastruktur im Inneren des 20f Containers konnte der Energiebedarf problemlos gewährleistet werden. Der modulare und mobile Hochsicherheitsraum ist ideal für den Einsatz von Server- und Netzwerksystemen und schützt vor Feuer und Hitze. Herr Frühwirth, Geschäftsführer von EPS, freut sich über den Einsatz des DC Containers auf der Weltklimakonferenz und lobt den Nachhaltigkeitsgedanken der Lösung: „Oft macht es Sinn, eine Stromversorgungslösung nur zu mieten. Vor allem wenn es sich um eine kurze Einsatzdauer handelt. So können Umweltbelastungen reduziert und generell weniger Ressourcen verbraucht werden. Ich freue mich, dass wir hier einen wichtigen Beitrag zum Umweltschutz leisten.“

Zur OTS Presseaussendung

Kontaktperson:
Stefanie Frühwirth
Marketing
EPS Electric Power Systems GmbH
stefanie.fruehwirth@eps.at
www.https://eps-dc.at

Quellen:
https://www.cop23.de/bmub/weltklimakonferenz-2017-in-bonn/
https://www.bmub.bund.de/pressemitteilung/weltklimakonferenz-
geprueft-und-fuer-gut-befunden/
https://www.cop23.de/presse/umweltfreundliche-event-organisation/

 

Weitere Bilder

Werden auch Sie Teil unserer Success Story!

Rückruf anfordern
close slider

Rückruf anfordern